RZ Rhein-Lahn-Kreis (West) Bad Ems vom Montag, 13. Mai 2019

© RZ Koblenz


Mit dem Regen fällt Thierry van Riesens Zeit


Leichtathletik: Vorjahressieger dominiert erneut beim Bad Emser Volksbank-
Stadtlauf – Wetter kostet Zuspruch – Lob für Helfer und Starter
Von unserem Mitarbeiter Thorsten Stötzer


Bad Ems. Der Sieger ist ein guter Bekannter, wenngleich er mittlerweile den
Verein gewechselt hat und statt für den TuS Horhausen für die LG Rhein-Wied
startet. Thierry van Riesen gewinnt wie im Vorjahr den Hauptwettbewerb über
zehn Kilometer beim Volksbank-Stadtlauf in Bad Ems. Dabei spiegeln sich auf
dem nassen Pflaster LED-Zahlen, die belegen, wie schnell er unterwegs war:
34:41 Minuten hat er benötigt, im vergangenen Jahr waren es noch 35:55
Minuten gewesen.
Um eine Sekunde verpasst er damit seine Bestzeit. „Ich habe sogar mit einer
33:59 geliebäugelt“, gesteht van Riesen, doch er sei zu schnell angegangen.
„Ich bin fitter als im Vorjahr und besser in die Saison reingekommen“, erklärt er
zu seiner Steigerung. Auch der kalte Dauerregen schreckt ihn nicht: „Zum
Laufen waren diese Temperaturen besser“, meint er. Nur in den Kurven habe
die Nässe Sekunden gekostet. So erweist sich für manche Athleten als günstig,
was für Zuschauer und Veranstalter einem mittleren Desaster gleichkommt.
Mitten im Mai herrscht Totensonntagswetter mit einstelligen Plusgraden und
Regen. Wer sich umziehen will, sucht Schutz unter Zeltpavillons oder im
Eingang zur Talstation der Kurwaldbahn. Musik für sonnige Gemüter muss
gegen die Pfützen-Atmosphäre antönen.
Die Leistungen schmälert dies nicht. Der Vorjahresdritte Kevin Wolf wird nun
Zweiter und unterbietet in 35:50 Minuten noch die 2018er-Bestmarke. „Das
Wetter war ziemlich perfekt“, meint der Wirgeser, der im Februar hervorragende
Zeiten im Halbmarathon und im Marathon angeboten hat, ehe ihn eine
Verletzung zurückwarf. „Da geht noch was“, blickt er nach seinem Bad Emser
Resultat voraus.
Kevin Wolf rennt später zudem die fünf Kilometer und wird dort Dritter. Diese
Platzierung sichert sich im Hauptlauf Ralf Nacke aus Winden, der mit seinen
36:18 Minuten ebenfalls sehr zufrieden ist. „Es war schön wie immer“,
wenngleich in der zweiten Rennhälfte der Kontakt zu Wolf verloren ging. Nacke 

hatte kurzfristig nachgemeldet – „für den Spaß und weil es hier vor meiner

Haustür ist“.
Dass gleich 13 Aktive über zehn Kilometer unter 40 Minuten bleiben,
dokumentiert das starke Niveau in der Breite. Der zwölfte Platz im
Gesamteinlauf geht an die erste Frau: Annika Börner benötigt 39:28 Minuten
für die sechs Runden zwischen Römerstraße, Kurpark und Lahn. Noch
auffälliger ist, wie die junge Sonja Vernikov aus Mechernich sich über fünf
Kilometer schlägt: 17:50 Minuten bringen ihr den zweiten Rang ein hinter dem
Wiesbadener Fabian Trzewik mit 17:16 Minuten.
„Gestern bin ich auch fünf Kilometer gelaufen, in 17:49 Minuten“, erzählt Sonja
Vernikov. Zur Konstanz hat das Wetter beigetragen, das aus ihrer Sicht
„eigentlich ganz gut“ war zum Laufen. Viele andere Hobbysportler sind
allerdings nicht angereist bei diesen Bedingungen. Zwar lagen 429 Meldungen
vor, doch gestartet sind weit weniger. Von 93 Gemeldeten im Hauptlauf werden
später zum Beispiel lediglich 70 im Ziel registriert. Bei den Kindern fällt die
Quote noch tiefer.
„Das fetteste Lob geht an all diejenigen, die trotzdem gekommen sind“, sagt
Jürgen Zanger, der Vorsitzende des gastgebenden Running Teams Bad Ems.
Zeitweilig stand nach seinen Worten eine Absage zur Diskussion, denn „beim
Aufbau sind wir abgesoffen“. Die Treue von Sportlern und Helfern – „die haben
eine Weltrekord-Leistung erbracht“ – sorge dafür, dass der Verein „mit einem
blauen Auge davonkommt“. Martin Lück ist besonders engagiert. Er fällt nicht
bloß auf, weil er gleich dreifach startet: Im Walking gewinnt er, dann folgen
zehn und fünf Kilometer Lauf. Dabei trägt der Bensheimer ein Löwenkostüm,
um auf den „Lauf für mehr Zeit“ der Aidshilfe in Frankfurt aufmerksam zu
machen. Der Werbe-Effekt ist ihm sicher – und die Verkleidung hat einen
Vorteil: „Die dicke Nase hält Regentropfen von der Brille ab.“
Die Ergebnisse vom 13. Bad Emser Volksbank Stadtlauf folgen.

Zurück

Nächste Vereinsveranstaltung

Keine aktuellen Veranstaltungen.

nächster Lauftreff

  • 18.10.2019 | 19.00
    Freitag
2019 Running Team Bad Ems
Joomla template by TG