Lange Geraden zerren an den Nerven, der Körper läuft automatisch, nur der Geist humpelt ein wenig. Oberamsern – Marathonziel – Hektik – kurze „Brotzeit“ – es kehrt wieder Ruhe ein. Nach zwei schweren Steigungen bei km 41 und 44 passieren wir gegen 04:00 Uhr das 50 km Schild , es wird langsam hell– ich erreiche meinen mentalen Tiefpunkt, „reiß dich zusammen“ schrie ich mich still an. Hinter Kirchberg dann der berüchtigte „Knochenbrecherpfad“. Eine 12 km Passage auf dem Emmendamm im dichten Wald. Um die zahlreichen Steine, Wurzeln und sonstigen Unebenheiten nicht zu übersehen, müssen wir hochkonzentriert bleiben. Langsam aber sicher steigt die Müdigkeit, Knochen und Muskeln schmerzen.

Unser Unterstützungsteam wartet bei km 70, wir sind nach 8:18 h Laufzeit fast auf die Minute pünktlich. Schnell neues Laufshirt an, Detlev zieht sich komplett um (Fehler), Magnesium nachführen, nur noch 30km. Hört sich nicht so schlimm an, oder? Der Geist befielt weiterlaufen. Plötzlich kann Detlev nur noch gehen, Kreislaufprobleme. Ich gehe zwei drei Kilometer mit ihm, gemeinschaftliche Qual, wir wären gerne gemeinsam durchs Ziel gelaufen! Ich laufe nun alleine weiter – kann nach einer weiteren „knackigen Steigung“ das Tempo erhöhen. Die letzten 15 km vor dem Ziel sollten eigentlich flach verlaufen. FLACH! Ich sage nur Schweizer Humor. Wenn bei denen eine Erhebung nicht mindestens 100 Höhenmeter aufweist, dann ist es halt flach.

Noch 10km, ich laufe rund - unter 6min/km, einige vor mir gehen nur noch und ich überhole viele Mitstreiter. Eine letzte Verpflegungsstation bei km 96. Noch mal das gesamte Programm: 1 Becher Wasser, 1 Becher Iso, 1 Becher Brühe, 1 Becher Cola, halbe Scheibe Brot. Das „Anlaufen“ fällt mir schwer – noch 4 Kilometer. Dann erreiche ich den Zielkanal. Nach einer unvergesslichen Nacht – der Zieleinlauf in 11:54 Stunden.

Stiller Jubel – Unglaublich was man schaffen kann – Stolz – danach ein großes Bier und eine köstliche Bratwurst !! Dann kommt Detlev ins Ziel – 12:57 Stunden – die 13 Stundenmarke geknackt – die letzten 27 km nur gehend – tolle Leistung. We’ve made it !!!!

 Weitere Finisher des Running Teams Bad Ems:
Joachim Weber in 13:42:52 h
Gerhard Schug in 12:21:23 h
Friederike Müller in 12:52:02 h

Dank an alle Helfer, Trainingspartner, Daumendrücker, ………
Euer Thomas

 

Laufberichte...

Nächste Vereinsveranstaltung

  • 12.10.2018 - 14.10.2018
    Vereinsausflug nac...

nächster Lauftreff

  • 22.06.2018 | 19.00
    Freitag
  • 26.06.2018 | 19.00
    Dienstag
2014 Running Team Bad Ems
Joomla template by TG