Meine Renntaktik ist ziemlich einfach gestrickt. Hier bei km 26 wollte ich in weniger als 4 Std. sein, bei km 54,7 unter 9 Std. und im Ziel vor Zielschluss. So nun sind erst 3,30 Std. vorbei und das erste Ziel und die meisten Höhenmeter liegen hinter mir. Zufrieden laufe ich weiter. Die nächsten 15 km werden die einfachsten sein, so hab ich wenigstens gelesen. Hügelig aber keine extremen Steigungen. So ist es auch. Bei km 40 ändert sich das und ich hab einen leichten Durchhänger. Aber was soll's ich will nach Schmiedefeld!

Den Grenzadler erreiche ich nach 8:12 Std. und bin damit 45min vor meiner Zeitplanung. Dafür plagen mich aber erste Schmerzen im Knie, viel früher als erwartet. Hier am Grenzadler kann man offiziell aussteigen und den Lauf nach 54,7 km werten lassen. Doch das kommt nicht in Frage, die 18 Kilometerchen die gehen noch - gehen, wie wahr. Als ich die Matten passiert habe und weiter zur Verpflegung lauf, sehe ich meine treuen Fans: Egon, Renate und Bernd. Renate gestiefelt und gespornt für einen langen Lauf. "Nimmst du mich mit" na das war eine nette Überraschung. Gemeinsam haben wir uns auf die letzte Etappe gemacht. Renate hat nicht soviel von dem Lauf gehabt, leider mussten wir immer mehr Gehpausen einlegen. Besonders bergab haben mir die Knie sehr wehgetan. Geradeaus ging's aber immer noch im langsamen Laufschritt, doch die geradeaus Passagen waren nicht ganz so oft wie gewünscht. Der Beerberg, mit 947m der höchste Punkt der Strecke wollte noch bezwungen werden, ehe es runter nach Schmiedefeld ging. Mit Renate an meiner Seite ging die Zeit schell um, aber die Kilometer zogen sich zum Schluss ganz schön. Bei dem Schild 70km konnte man Schmiedefeld schon sehen und ich wollte nicht glauben das es noch 2,7 km bis ins Ziel waren, aber man kann ja so einen Ort auch noch fast umrunden ehe man auf die Zielgerade einbiegt Ja die letzten Meter durch diesen Ort, mit dem freundlichen Empfang von Einheimischen und Finishern der verschieden Disziplinen war schon grandios und auch für mich ist im Moment: "das schönste Ziel der Welt in Schmiedefeld"

Der Rennsteiglauf in Zahlen:

  • Supermarathon: 72,7km von Eisenach (210m NN) nach Schmiedefeld (711 m NN) höchster Punkt 973 m NN. Anstiege gesamt 1469 m. Abstiege 969m
  • Marathon: 43,5 km von Neuhaus am Rennsteig nach Schmiedefeld
  • Halbmarathon:21,1 km von Oberhof nach Schmiedefeld
  • 17 km , 35 km und 50km Wandern oder Nordic Walking
  • Kinder und Junioren Crossläufe

Laufberichte...

Nächste Vereinsveranstaltung

  • 12.10.2018 - 14.10.2018
    Vereinsausflug nac...

nächster Lauftreff

  • 25.09.2018 | 19.00
    Dienstag
  • 28.09.2018 | 19.00
    Freitag
2014 Running Team Bad Ems
Joomla template by TG